Interviewer- und Befragtenverhalten: Theoretische Ansätze by Jost Reinecke

By Jost Reinecke

Dieses Buch behandelt die praktische Handhabung von Interviewer- und Befragtenverhalten auf der Grundlage von Theorien rationalen Handelns. Neben der Einführung in die Thematik gibt der erste Teil des Buches einen Überblick über die theoretischen Ansätze zum Interviewer- und Befragtenverhalten sowie eine soziologisch-theoretische Integration dieser Ansätze. Der zweite Teil widmet sich den Verzerrungsursachen von Befragungsergebnissen. Im dritten Teil werden mit Hilfe einer mündlichen Befragung systematisch Einflüsse von sichtbaren und nichtsichtbaren Merkmalen von Tendenzen zur sozialen Erwünschtheit auf das Antwortverhalten untersucht. Abschließend werden die empirischen Ergebnisse mit den theoretischen Ansätzen konfrontiert, Meß- und Operationalisierungsprobleme dargelegt sowie praktische Kosequenzen für die empirische Sozialforschung genannt.

Show description

Angst, Belohnung, Zucht und Ordnung: Herrschaftsmechanismen by Carola Sachse

By Carola Sachse

Seit einigen Jahren hat das Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin, in dessen Schriftenreihe der vorliegende Band erscheint, einen Arbeitsbereich Vergleichende Faschismusforschung eingerichtet. Eine der we­ sentlichen Fragen, die die Forschung in diesem Arbeitsbereich bestimmte, warfare das challenge, wie die Wirkung der nationalsozialistischen Herrschaft auf die Kontinui­ tät/Diskontinuität der Entwicklung der Klassenbeziehungen in Deutschland einzu­ ordnen sei. Analysen der nationalsozialistischen Ideologie und des nationalsoziali­ stischen Terrors allein vermögen das Problemfeld nicht abzudecken, ebensowenig abstrakte theoretische Überlegungen. Vielmehr sind hierzu vor allem konkrete Un­ tersuchungen der nationalsozialistischen Herrschaftsmechanismen und der Reak­ tionen auf diese Mechanismen zu erstellen. Es ist nach den weniger spektakulären Formen der alltäglichen Gewalt zu fragen, nach den vielfältigen Sanktions- und Be­ lohnungssystemen, die die Integration der Arbeiterklasse in die nationalsozialisti­ sche "Volksgemeinschaft" steuern sollten. Aus der auf dieser foundation geführten Diskussion heraus, die nicht auf den Arbeits­ bereich Vergleichende Faschismusforschung beschränkt blieb, sondern auch Wissen­ schaftler anderer Bereiche der Freien Universität Berlin und anderer Hochschulen einbezog, bildete sich eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe, deren Mitglieder aus ih­ rem jeweiligen Arbeitszusammenhang Beiträge zur examine konkreter Ausprägun­ gen der nationalsozialistischen Herrschaft verfaßten: Carola Sachse (Politik- und Geschichtswissenschaften), Mitglied des Arbeitsbereichs Vergleichende Faschismus­ forschung, arbeitet zur Zeit an ihrer Dissertation zum Thema "Betriebliche Sozial­ politik unter dem Nationalsozialismus". Tilla Siegel (Wirtschaftswissenschaften), ehemaliges Mitglied des Arbeitsbereichs Vergleichende Faschismusforschung, ar­ beitet an einem Forschungsvorhaben "Lohn als politisches device. Verände­ rung der Formen betrieblicher Herrschaft in der deutschen Industrie 1938/39 bis 1945".

Show description

Arbeiter und Meister im rationalisierten Betrieb (German by Herbert Wiedemann

By Herbert Wiedemann

1 F. Furstenberg, Entwicklungsphasen der Rationalisierung, in: Soziale Aus wirkungen der Rationalisierung; Schriften zur Industriesoziologie und Ar beitswissenschaft, Heft 2. 2 Tannenbaum, Weschler, Massarik; management and association, Mc Graw Hill sequence in administration, 1961, 5.80. three Douglas Me Gregor, The Human aspect of firm, Mc Graw Hill, 1960, S. eight, nine, 10. Das amerikanische keep an eye on ist hier mit Steuerung und Kon trolle iibersetzt. four G. Friedrichs (Hrsg.): Automation, Risiko und probability, 2. Internationale Arbeitstagung der IG Metall, Frankfurt/Main 1966. five Max Weber in dem 1908/09 erschienenen Aufsatz: Zur Psychophysik der industriellen Arbeit, abgedruckt in: Gesammelte Aufsatze zur Soziologie und Sozialpolitik, Tiibingen 1924, S. one hundred fifty five. 6 G. Friedmann, Der Mensch in der mechanisierten Produktion, Koln 1952; Joh. Gerhardt, Arbeitsrationalisierung und personliche Abhangigkeit, Tii bingen 1925. 7 Hier liegt ein von F. W. Taylor iibernommener Ausdruck vor, der wohl nur in iiberspitzter shape die likelihood der Arbeitsvereinfachung zeigen sollte. Dies meint auch Kurt Pentzlin, wenn er von einem MiBverstandnis in Hinsicht auf die Bedeutung dieses Ausdrucks spricht. Taylor habe die Ar beiten so einfach machen wollen, daB auch ein dressierter Affe sie bewalti gen konne. Dieser dressierte Affe ging eighty Jahre lang durch die Literatur und ist auch heute noch nicht beseitigt (Bergedorfer Protokoll iiber: Automati sierung, eine gesellschaftliche Herausforderung? 1965, S. forty-one f.).

Show description

Vorankündigung von Neuprodukten: Strategisches Instrument by Ulf D. Preukschat

By Ulf D. Preukschat

Mer kiinftig kiufliche Kameras oder automobiles werden wir beinahe tiiglich informiert. In diesen und anderen Fiillen kiindigen Unternehmen neue Produkte an, bevor ihre Markteinfiihrung erfolgt. Diese Vorankiindigung neuer Produkte hat natiirlich nicht nur Wirkungen auf potentielle Nachfrager, sondern auch auf Wettbewerber und Handel. guy sollte nun vermuten, daB sich die Wissenschaft der Komplexitlit der Wirkungen von Vorankiindigungen, den notwendigen Entscheidungskalkiilen und Kontrollen intensiv gewidmet hat. Das Gegenteil ist aber der Fall. So greift Ulf Preukschat hier ein Thema auf, das au13erordentlich appropriate und reizvoll ist. Er stellt uns eine Systematik der moglichen Vor- und Nachteile vor, die sich aus einer psychischen Markteinfiihrung durch Vorankiindigung ergeben. Er geht noch weiter und entwickelt aus einer empirischen Studie durch sorgfaltige statistische Analysen zunlichst Vor- und Nachteilsfaktoren; er zeigt sodann, daB primlir die unterschiedliche Beurteilung der Vorteilsfaktoren zwischen vorankiindigenden und nicht vorankiindigenden Unternehmen unterscheiden hilft. Dariiber hinaus zeigt er, welche Typen von Produkten in erster Linie fUr Vorankiindigungen in Frage kommen. Damit ist eine wesentliche Verbreiterung und Vertiefung des Wissensstandes iiber Produktvorankiindigungen erarbeitet worden, die auch unmittelbare unternehmerische Bedeutung hat. Wie immer, vor allen bei der Erschlie13ung neuer Gebiete, wirft die Untersuchung aber auch neue Fragen auf, die nun auf Antworten drlingen. So ist beispielsweise zu priifen, wann Vorankiindigungen als glaubwiirdig geiten, was once nlimlich ganz andere Reaktionen auslost als unglaubwiirdige Vorankiindigungen. Viele weitere Fragen drlingen sich unmittelbar auf.

Show description

Neue Aspekte des Dienstleistungsmarketing: Konzepte für by Michael Kleinaltenkamp (auth.), Universitätsprofessor Dr.

By Michael Kleinaltenkamp (auth.), Universitätsprofessor Dr. Herbert Woratschek (eds.)

Der seit 1991 regelmäßig stattfindende Dienstleistungsmarketing-Workshop bietet Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland Gelegenheit, eigene Forschungsergebnisse vorzustellen und die Resultate von Fachkollegen kennen zu lernen, die an verwandten Themen arbeiten.

Das vorliegende Buch präsentiert die Beiträge des 7. Workshops, der im Juli 1999 vom Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement an der Universität Bayreuth veranstaltet wurde. Die Beiträge weisen eine breite Palette von Problemen im Dienstleistungsmarketing auf. Es werden unterschiedliche Dienstleistungsbranchen beleuchtet, wie z. B. Handel, Versicherungen, Banken, Krankenhäuser und Hochschulen. Alle Beiträge enthalten Ideen, die über die jeweils betrachteten Branchen hinaus gehen und vielfältige Ansatzpunkte für Forschung und Praxis liefern.

Show description

Soziologie in weltbürgerlicher Absicht: Festschrift für René by Heine v. Alemann, Hans Peter Thurn

By Heine v. Alemann, Hans Peter Thurn

Lawrence J. Rhoades, in: Footnotes, Zeitschrift der American Sociological organization, April 1980, S. four. 2 Stein Rokkan, 1 / 4 Century of foreign Social technological know-how: Questions and Reflections, in: ders. (Hrsg. ), 1 / 4 Century of overseas Social technology. Papers and stories on advancements 1952-1977, Neu-Delhi 1979. three Tom Bottomore, Sociology in its overseas Context, in: Stein Rokkan (Hrsg. ), a. a. O. Aus dem Englischen von Reine von Alemann. "INTERNATIONAL SOCIOLOGICAL organization" UND DIE ENTWICKLUNG DER INTERNATIONALEN SOZIOLOGIE Von J an Szczepanski Der Begriff "international" hat viele Bedeutungen, wovon wir uns leicht uberzeugen kon nen, wenn wir in Worterbuchern und Enzyklopadien nachschlagen. In "The foreign Encyclopedia of the Social Sciences" wird dieser Begriff in uber einhundert verschiedenen Zusammenhangen benutzt, folglich auch in verschiedenen Bedeutungen. Ohne an dieser Stelle eine examine der unterschiedlichen Begriffsverwendungen von "international" vorzu nehmen, stelle ich klar, dass ich mit der Bezeichnung internationale Soziologie folgende Vor stellungen verbinde: entweder Kontakte zwischen Soziologen, die in verschiedenen Landern arbeiten und verschiedenen Nationen angehoren, oder Institutionen und Organisationen, die aus Soziologen verschiedener Nationalitat zusammengesetzt sind, oder aber soziologi sche Theorien, deren Inhalt Behauptungen, Hypothesen und Verallgemeinerungen sind, die sich auf Erscheinungen und Prozesse innerhalb verschiedener Nationen beziehen und fur die verschiedenen Lander, ihre Gesellschaften und Kulturen deskriptive und erklarende Geltung haben

Show description

Kooperation im Unternehmen: Organisation und Steuerung von by Wolfram Braun

By Wolfram Braun

Die Innovationsfahigkeit von Untemehmen und die Effizienz der Forschung und Entwicklung sind zu wesentlichen Wettbewerbsfaktoren geworden und determi nieren Richtung und Verlauf des technologischen Fortschritts und der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Uber die Realisierung strategischer Posi tionen im Innovationswettbewerb der verschiedenen Branchen entscheiden nicht zuletzt eine wirtschaftlich effiziente employer und Steuerung der Durchfiih rung von Innovationsprojekten und die Forschungs- und Entwicklungskosten. Die laterale Kooperation der maBgeblich an Innovationsprojekten beteiligten Funktionsbereiche: Forschung und Entwicklung, advertising und Produktion, mit weitgehend eigenverantwortlicher Steuerung der Projektdurchfiihrung und Ab stimmung von Funktionsbereichsstrategien, gehOrt zu jenen businesses formen, die in der Untemehmenspraxis zunehmend an Bedeutung gewinnen und in den Mittelpunkt betriebswirtschaftlicher firms- und Innovationsfor schung riicken. Eine okonomisch effiziente employer lateraler Kooperation, die Koordination von Funktionsbereichsstrategien und die Steuerung der Kooperations- und Innovationsprozesse mit betriebswirtschaftlichen Steuerungsinstrumenten, die review des Projekterfolgs und der Leistungs beitdige der kooperierenden Funktionsbereiche sowie die Einrichtung effektiver Anreiz- und Belohnungssysteme fiir kooperatives und innovatives Verhalten, organisatorische und personelle MaBnahmen zur LOsung von Abstimmungs problemen und Kooperationskonflikten und eine koordinationskostenminimale Durchfiihrung von Innovationsprojekten - das sind zentrale Problemschwer punkte untemehmerischer Innovationsforschung. Kooperationsmanagement hat die Bewaltigung der organisatorischen und personellen Probleme bei der Durch fiibrung von Innovationsprojekten zur Aufgabe. Die mikrookonomische und empirische examine der Voraussetzungen und Konsequenzen der organization und Steuerung von Innovationen sowie die Konzeptualisierung eines mikrooko nomisch fundierten Kooperationsmanagements ist Gegenstand dieser Monogra phie.

Show description